Unendlich

Für das klinische Kinder- und Jugendheim Tübingen, 15. April 2010

Unendlich
Vor tausend gefühlten Jahren, tausend Alpträume, tausend Schmerzen.
Durch tausend Täler, über tausend Gipfel, durch tausend Stürme den Irrlichtern hinterher.
Vor tausend gefühlten Toden, tausend leere Körper in tausend kalten Gräbern.

Meine Seele, noch so porös und voller Narben, spiegelt die Vita die schöngeschrieben steht.

Vor tausend gefühlten Jahren, brennt unter der Haut noch so nah.

Durch unendliche Leben, unendlich viel Hoffnung, unendliche Stunden und Menschen der Liebe.
Unendlich sind die Sonnen, die aufgehen am Weg, über den mich diese Füße tragen, weiter nicht zurück.

DANKE

 

Anita