Spiegel

Wenn ich in den Spiegel sehe,
mich vor mir selbst stehe,
Hoffe ich,
keiner beobachtet mich,
ich beobachte mich kritisch und zwar zu sehr,
doch mit sich selbst klar zu kommen, das ist zu schwer.
Der Doktor sagt, ich habe ein falsches Körperbild von mir.
Doch ich glaube, das geht jedem so, mir und dir.
Ich finde mich zu dick, nie sehr schick.
Doch was währ, wenn unser Schönheitsideal dick wär?
Würde ich mir dann vor dem Spiegel wünschen, ich wäre 100 Kilo schwer?
Wer mag den Spiegel denn noch heute?
Der Spiegel ist die Offenbarung Leute.
Zwar kann ich mit dieser Behauptung nur auf mich schließen,
doch es geht um Bauch, Beine, Po, da kann ich doch um mich schießen.
Ich der Kindheit weiß ich, das der Spiegel ein Geheimnis enthielt,
man konnte Grimassen schneiden und man sah sich selbst wenn man schielt.
Der Spiegel wurde mit der Zeit zum Feind.
Mit dem man sich sicher nie mehr vereint.
Außer in der Maske, da muss ich oft die Augen zu halten,
meine Mutter hat Falten,
sicher mus
s sie mehr mit dem Spiegelbild kämpfen,
Aber mit Anti-Aging-Cremes versucht sie ihre Wut und Trauer zu dämpfen.
Man will weg rennen vor dem Spiegelbild, zerstören den Spiegelbild und versperren alle Riegel.
Doch wir bleiben trotzdem stehn,
um uns genauer anzusehn.
Wenn wir uns so hassen, warum schauen wir uns an?
Weil man einfach nicht anders kann.
So enthält der Spiegel wohl immer noch ein Geheimnis,
dass jedoch oft sehr gemein ist.

By Miriam