über uns

Was ist das LabIRRinth?

Das LabIRRinth ist die Patientenzeitung der Kinder-und Jugendpsychiatrie Tübingen.

Wer macht da mit?

Mitmachen können alle Patient(inn)en der KJP Tübingen, auch ambulante und ehemalige Patient(innen). Von den Mitarbeitern der KJP sind aktuell v.a. Herr Dr. Barth (Oberarzt der KJP) und Frau Sänger (Kliniklehrerin) beteiligt; dazu kommt Ulrike (ehemalige Patientin & Ärztin).

Was ist die Idee dahinter?

  • eine Möglichkeit für die Patienten zu schaffen, kreativ zu sein und eigene Werke (Texte, Gedichte, Bilder, Rätsel etc.) zu veröffentlichen
  • Klischees und Vorurteile gegenüber psychisch erkrankten Kindern und Jugendlichen und der Psychiatrie abzubauen
  • zusammen kreativ an einem Projekt zu arbeiten und Spass zu haben
  • der Öffentlichkeit zu zeigen, dass auch Patienten einer Kinder- und Jugendpsychiatrie auch "ganz normale" Menschen mit Stärken und Schwächen sind
  • für Ehemalige einen Rahmen zu bieten, um in Kontakt zu bleiben

An wen richtet sich das LabIRRinth?

  • Patienten der KJP Tübingen, Ehemalige
  • Angehörige
  • Mitarbeiter der KJP
  • die Öffentlichkeit (übers Internet und am Tag der Offenen Tür, Weihnachtsmarkt)

Was ist drin im LabIRRinth?

Eine bunte Mischung aus Texten, Bildern, Rätseln etc. zu ganz verschiedenen Themen – nicht alles ist psychiatrie-bezogen. Was drin ist, hängt v.a. von den Patienten ab – bisher werden keine Themen vorgegeben.

Wie funktioniert das LabIRRinth?

Man kann online über einen eigenen Benutzeraccount selber Texte, Bilder etc. hochladen oder einen Blog schreiben.

Gedruckt wird die Zeitung bisher auf einem normalen Farblaser-Drucker in A4 und dann gefaltet und getackert.